Gedenkstele – Ehrenbürgerin „KARLA RAVEH“ eingeweiht

Zur Erinnerung an Karla Raveh (†2017) wurde von der Alten Hansestadt Lemgo für ihre ehemalige Ehrenbürgerin ein Gedenkstein errichtet. Der Stein wurde vor dem alten jüdischen Friedhof am Ostertorwall in Sichtweite des Lieblingsbaums und in der Nähe des Elternhauses von Karla Raveh platziert.

 

 

Die Alte Hansestadt Lemgo und viele interessierte Lemgoer übergaben im Rahmen einer feierlichen Einweihung den Gedenksteins heute um 10.30 Uhr an die Öffentlichkeit.

 

Historische Aufnahme vom alten jüdische Friedhof auf dem Ostertorwall. (Quelle: Infotafel vor Ort)

 

Der alte jüdische Friedhof befindet sich auf dem Ostertorwall, westlich des Abzweigs Hirtenstraße und genau davor findet man ab heute die schwarze Gedenkstele welche im direkten Austausch mit ihrer Familie durch die Bildhauerin Carolin Engels in mehreren Monaten Arbeit entstand.

 

Frenkel-Haus in Lemgo. Karla Raveh lete von 1927 bis 2017 wo sie leider noch ihrem 90-Geburtstag in Lemgo verstarb. (Quelle: Infotafel vor Ort)

 

Dieses Foto findet man dort auch auf einer InfoTafel.

 

Dieses Foto findet man dort auch auf einer InfoTafel.

 

Seit heute steht diese Gedenkstele auf dem Ostertorwall vor dem alten hist. jüdischen Friedhof den man hier auch im Hintergrund sieht.

 

Blick auf die komplette Gedenk-Stele.

 

Wie der Sohn Michael Raveh in seiner Rede ausführte war dieses für die ganze Familie ein sehr wichtiger Satz und steht daher auch auf der Stele für seine Mutter.

 

Lieblingsbaum von Karla Raveh auf dem Ostertorwall in Blickrichtung zur neuen Gedenkstele und dem alten hist. jüdischen Friedhof.

 

Lieblingsbaum von Karla Raveh, den Sie die letzten fast 30 Jahre jedes Jahr besuchte, wenn sie in Lemgo war.

 

Bei ihrem Besuch in Lemgo hat sie so ihr Sohn Michael Raveh in seiner Rede, immer unter diesem, ihrem Lieblingsbaum, gesessen.

 

Rede von Bürgermeister Dr. Reiner Austermann:

 

Sie hat ihr Geschäft direkt neben dem Frenke-Haus und kannte Karla Raveh auch persönlich. Zur Feier kamen extra auch rund 21 Familienangehörige  aus Israel angereist. Darunter auch ihr Sohn Michael Raveh.

 

Rede – Teil 1 von Michael Raveh (Sohn von Karla Raveh):

 

 

Rede – Teil 2 von Michael Raveh (Sohn von Karla Raveh):

 

Diese legten als Zeichen, dass sie persönlich vor Ort waren jeder auch einen Sein aus ihrer Heimat nieder und zündeten später auch noch mitgebrachte Kerzen an.

 

Familienangehörige legten Steine nieder und stellten kleine mitgebrachte Kerzen auf.

 

Beide präsentierten musikalisch und gesanglich zum Abschluss das Lieblingslied von Karla Raveh:

 

Für den musikalischen Rahmen sorgten Beate Rammisch und Mike Pigorsch und Bürgermeister Dr. Reiner Austermann hielt eine bewegende Rede. Weiterhin erinnerten SchülerInnen des Marianne-Weber-Gynasiums und er Karla-Raveh-Gesamtschule an die Ehrenbürgerin, die nie vergessen werden wird.

 

Für den musikalischen Rahmen sorgten Beate Rammisch und Mike Pigorsch:

 

 

Hier die große Fotogalerie von der feierlichen Einweihung:

 

 

Alle Fotos & Videos: Andreas Leber (www.DerLemgoer.de

Print Friendly, PDF & Email
X