Neuer Regional-Krimi: „10. Jubiläumsband – Koslowski und der Rabe“ erschienen

Insgesamt stammen aus der Feder von Kriminalhauptkommissar Joachim H. Peters als Autor bisher 16 Bücher. Sein aktuelles Werk erschien im „Prolibris Verlag“ von Rolf Wagner in Kassel. Der regionale Buchhandel lebt von den seit vielen Jahren erschienen Regional-Krimis, welche von ihm und seinen weiteren fleißigen Autoren-Kollegen immer im Detmolder Verlag „Topp + Möller GmbH & Co. KG“ erschienen.

 

Joachim H. Peters präsentiert den neuen 10. Koslowski und der Rabe“. (Foto: A. Leber)

 

Kriminalhauptkommissar Joachim H. Peters schrieb schon 16 Bücher und es folgen noch weitere

Nach dem dortigen Ende suchten alle ein neues zu Hause für ihre Krimireihe, welche seit vielen Jahren sehr viele Leser hat. Durch eine Weihnachtsanthologie-Reihe wurde Verleger Rolf Wagner auf Joachim H. Peters aufmerksam und schnell war die Idee zu einem neuen Paderborn-Krimi rund um den Polizeioberkommissar Jürgen Kleekamp geboren. Das Cover zu „Verachtung ist der wahre Tod“ zeigte schon ein Fenstermotiv und dieses wollte man so Rolf Wagner auch beim neuen Lippe-Krimi rund um die Kultfigur“ Koslowski“ beibehalten.

 

Cover – „Prolibris“-Verlag / Kassel

 

Der erste Band dieser Reihe erschien bereits 2009 und so spielten im Laufe der vielen Jahren schon viele touristische Orte in Lippe eine Haupt- oder Nebenrolle. Da Joachim H. Peters auch leben seiner Polizeiarbeit eine große Affinität zu Musical, Kabarett und Theater hat und das Landestheater Detmold auch momentan ein großes Jubiläum feiert, sollte es als Show-Down auf jedem Fall mit in dem aktuellen „Koslowski“ vorkommen. Ein weiterer Ort wird auch dem Leser einen spannenden nächtlichen Moment an der Adlerwarte in Berlebeck bieten.

 

Landestheater – Detmold (Foto: Andreas Leber)

 

Adlerwarte Berlebeck – wikimedia.org / Daniel Brockpähler

 

Drei Morde in kurzer Zeit und an jedem der Tatorte finden die Ermittler einen toten Raben. Peters nimmt die Leser erneut mit auf eine spannende Reise durch viele lippische Abgründe und eine Serienmörder treibt sein Unwesen. Wie es von Anfang an in guter Tradition ist, spielen die ersten Seiten nie in Lippe. Dieses Mal geht es in England mit einem Fund einer Frauenleiche los, aber schnell findet man sich dann im heimischen Lipperland wieder. Viele liebgewordene Orte wie eine Pizzeria kommen genauso vor und machen diese Regional-Krimis aus. Das Motiv des Mörders bleibt lange unklar und die Mordkommission „Soko Rabe“ kann auch keine Zusammenhänge zwischen den Opfern feststellen.

 

Verleger Rolf Wagner, Autor Joachim H. Peters stellten der anwesenden Presse im Beisein von Maila von Haussen (PR Landestheater Detmold) den neuen „Koslowski“-Krimi vor. (Foto: A. Leber)

 

Von oberster Stelle wird dann entschieden, Koslowski als Berater hinzuzuziehen. Seine Kollegen sind erst davon gar nicht erbaut, aber als dann ein Ermittler zu Tode kommt, schweißt es alle zusammen. „Koslowski“ gelingt es sogar ein weiteres Opfer zu retten und der Fall spitzt sich immer mehr zu. Der Mörder schlägt gnadenlos zurück und am Ende kommt es im Landestheater auf der Seitenbühne zum Show-Down. Viele Podeste die sich dort im dunklen Raum befinden spielen genauso eine Rolle wie vorab der sogenannte Maler-Saal wo die großen Kulissen entstehen.

 

Autor und Kriminalhauptkommissar Joachim H. Peters und Verleger Rolf Wagner stellten in historischer Kulisse des Landestheater Detmold den 10. „Koslowski und der Rabe“ vor. (Foto: Andreas Leber)

 

Dabei erinnerte Joachim H. Peters auch an den großen Gerd Fröbe, welcher damals vor seiner Film-Karriere bei der Semper-Oper Bühnenmaler gelernt hätte. Also auch besondere Orte, die man nicht so ohne weiteres als Besucher und nur im Rahmen einer Führung sehen kann. Auch spielt Rudi Cerne eine Rolle in dem aktuellen Krimi und natürlich die Sendung „XY ungelöst“, wo ein Mordfall der Öffentlichkeit vorgestellt wird.

 

Quelle: Internet / ZDF

 

Pünktlich zum Weihnachtsgeschäft liegt nun der neue „Koslowski und der Rabe“ im regionalen Buchhandel an der Kasse. Der örtliche und regionale Buchhandel spiele dabei eine große Rolle, da es nach dem Ende beim Verlag „Topp + Möller“ erst ja kurze Zeit gar keine neuen Regional-Krimis gab. Auf dem Cover wie geschrieben wieder ein Fenster, wo auf dem Fensterbrett ein schwarzer Rabe sitzt. Peters verkörperte schon vor einiger „Edgar Allan Poe“ auf der Bühne und sei auch ein großer Fan von Alfred Hitchcock und daher durfte der Rabe auf dem Cover nicht fehlen.

 

Quelle: Joachim H. Peters (Facebook)

 

Bezug nimmt der Krimi auch zu einem Poe-Gedicht: „Der Rabe“ welches mit 108 Versen den mysteriösen, mitternächtlichen Besuch eines Raben erzählt. Die Zusammenarbeit berichtete Rolf Wagner sei sehr unkompliziert und äußerst angenehm gewesen und Joachim H. Peters sei auch der erste Autor, welcher in seinem Verlag in einem Jahr sogar drei Bücher herausgebracht hätte.

 

Edgar Allan Poe – Quelle: Internet

 

Der WDR Bielefeld (Lokalzeit OWL) hat auch die Tage über den Autor, der 1958 in Gladbeck geboren wurde und 2004 ins Lipperland Kam berichtet.

 

WDR-Dreharbeiten mit Joachim H. Peters in Detmold. (Foto: Andreas Leber)

 

Dazu findet man hier den Link zum Video-Beitrag, welcher noch einige Zeit in der dortigen Mediathek ist:

https://www1.wdr.de/mediathek/video/sendungen/lokalzeit-ostwestfalen-lippe/video-kommissar-schreibt-krimis-100.html

 

Peters mache es auch immer wieder Spaß den Leser in die Irre zu führen und die Spannungsbogen bis zuletzt hoch zu halten. „Koslowski und der Rabe“ ist für 12,95 Euro überall im Buchhandel erhältlich, wie auch online als E-Book für das heimisch Tablet.

 

Weitere Infos findet man auch unter folgenden Webseiten. Dort stehen auch die momentan geplanten Termine für Lesungen in Lippe / OWL:

Mittwoch, den 04. Dezember 2019, 19.30 Uhr, Haus des Gastes in Detmold Hiddesen

Freitag, den 17. Januar 2020, 19.30 Uhr, Mensa der Heinz -Sielmann-Schule in Oerlinghausen

Montag, den 3. Februar 2020, 19.30 Uhr, Strickcafé in Horn-Bad Meinberg

Sonntag, den 16. Februar 2020, 17.00 Uhr Bücherei im Schloss, Schieder-Schwalenberg

Aber auch aus seinen anderen Büchern gibt es Lesungen, die Termine findet man auf seiner Homepage www.koslowski-krimis.de

Der Roman mit 282 Seiten im ProLibris Verlag in Kassel erschienen und kostet 12.95 Euro. ISBN 978-3-95475-201-0

 

Bericht / Fotos: Andreas Leber

Print Friendly, PDF & Email
X